Am Abend des Ostermontages erreichte die Freiwillige Feuerwehr ein ungewöhnlicher Hilferuf: Ein 10-jähriges Mädchen hatte im Schloßgarten das stürmische Wetter genutzt, um seinen Drachen steigen zu lassen. Unglücklicherweise war dabei der Drachen in einen Baum zwischen Spielplatz und Festplatz geraten und hatte sich verheddert. Die Mutter des unglücklichen Kindes kontaktierte die Einsatzkräfte über das Kontaktformular der Homepage und bat um Hilfe.

Selbstverständlich fanden sich vier Einsatzkräfte, die am Dienstagvormittag im Anschluss an den vorherigen Einsatz die „Rettung“ des Drachen durchführten.

„Natürlich ist das kein Einsatz für die Feuerwehr. Da wir aber im Moment aufgrund der Pandemiesituation keine Möglichkeit haben, praktisch zu üben, haben wir die Gelegenheit genutzt.“ – Carsten Hammer, Stadtbrandinspektor

Auf dem Festplatz im Schloßgarten wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und der Drachen aus seiner misslichen Lage befreit. Der 10-jährigen Drachenlenkerin konnte das bunte Fluggerät weitestgehend unbeschadet übergeben werden.