Vorbeugende Maßnahmen und Verhalten im Brandfall2018-12-30T10:13:19+00:00

Vorbeugende Maßnahmen und Verhalten im Brandfall

Nur, wenn Sie im Alarmfall ruhig und überlegt handeln, können Sie Risiken für Leib und Leben minimieren. Damit das möglich ist, lesen Sie sich bitte in wiederkehrenden Intervallen nachfolgende Hinweise gut durch, damit Sie sich im Ernstfall richtig verhalten.

Das können Sie vorher tun:

  • Sprechen Sie mit Ihrer Familie und/oder Mitbewohnern über dieses Thema und üben Sie den Ernstfall. Sie werden überrascht sein, wie ernsthaft auch Kinder sich daran beteiligen.
  • Wichtig: Der Signalton eines Rauchwarnmelders sollte jedem bekannt sein und klar einem Feueralarm zugeordnet werden können.
  • Wenn Sie nachts die Wohnungs- oder Haustüre abschließen, deponieren Sie einen Notschlüssel in Türnähe.
  • Überlegen Sie sich, von welchem Fenster/Balkon eine Rettung durch die Feuerwehr am ehesten möglich wäre.
  • Legen Sie einen Sammelplatz für alle (Mit-)Bewohner fest, der nicht im Gefahren- bzw. Anfahrtsbereich der Rettungskräfte liegt.

Sollte es doch zu einem Brandereignis oder Feueralarm kommen:

  • Bevor Sie eine Türe öffnen, prüfen Sie diese mit der flachen Hand auf Wärme. Erst dann diese so vorsichtig öffnen, dass sie notfalls sofort wieder geschlossen werden könnte.
  • Laufen Sie nie in ein/en verrauchte/n/s Flur oder Treppenhaus, dichten Sie die Türe ab.
  • Schließen Sie hinter sich die Türe des Zimmers, in dem es brennt bzw. im Mehrfamilienhaus schließen Sie nach Verlassen der Wohnung die Türe zum Treppenhaus.
  • Alarmieren Sie Angehörige und Nachbarn. Denken Sie an Kinder, Kranke und Mitbewohner mit Behinderungen.
  • (Nur) wenn dies ohne Zeitverzögerung noch möglich ist, rufen Sie noch von der Wohnung aus die Feuerwehr an. Ist die Alarmierung von der Wohnung aus nicht mehr möglich, holen Sie dies sofort nach Verlassen des Gebäudes nach (z. B. über ein Mobiltelefon, Nachbarschaft).

Feuerwehrnotruf:                112

  • Wo brennt es:  Ort(-steil), Straße mit Hausnummer, Stockwerk
  • Was brennt:     Zimmer, Wohnung, Haus
  • Wer meldet:     eigener Name

Außerdem:

  • Verlassen Sie das Gebäude zügig, aber nicht überhastet, nehmen Sie Mitbewohner mit bzw. helfen Sie ihnen.
  • Der giftige und heiße Brandrauch steigt in aller Regel zuerst nach oben, sammelt sich unter der Decke. In Bodennähe sind Luft und Sicht meist noch am besten, machen Sie sich „klein“.
  • Sammeln Sie sich draußen an einer sicheren Stelle und prüfen Sie, ob jemand fehlt.
  • Weisen Sie die eintreffenden Rettungskräfte ein.

Das sollten Sie niemals machen:

  • Ihre Tätigkeit in Ruhe abschließen bzw. sich noch ankleiden,
  • Schmuck- und Wertsachen zusammensuchen,
  • Feuer suchen und/oder selbst bekämpfen,
  • Aufzüge benutzen und
  • niemals in ein brennende/s Haus bzw. Wohnung zurücklaufen!

Hier als mehrsprachiger Download im pdf-Format: deutsch – englisch – französisch – spanisch – türkisch

Verhalten im Brandfalle als Piktogramm, auch mehrsprachig (s. u.)

Bitte lesen Sie sich nachfolgende Hinweise gut durch, damit Sie sich im Ernstfall richtig verhalten.

Aufgrund der Zellenbauweise stellt die Wohnung einen sicheren Bereich dar, der mit feuerwiderstandsfähigen, raumabschließenden Decken und Wänden von den anderen Wohnungen abgeschottet ist. Selbst in fünfgeschossigen Altbauten beträgt die Feuerwiderstandsfähigkeit der Bauteile – gemeint ist die Widerstandszeit bei einem vollentwickelten Wohnungsbrand – mindestens 60 Minuten. In aller Regel ausreichend Zeit für eine Personenrettung.

 

Und hier auch wieder als mehrsprachiger Download im pdf-Format: deutsch – englisch – französisch – spanisch – türkisch

Wir verwenden Cookies. Für eine perfekte Darstellung verwenden wir Inhalte von Drittanbietern, welche ebenfalls auf Ihre Daten zugreifen können. Details: Datenschutzerklärung. Einverstanden.