Fachbereiche2018-12-27T13:47:08+00:00

Ausbildung und Fachbereiche

Die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr gliedert sich in diverse Themengebiete. Um die Kompetenzen zu bündeln und die Arbeit in den wichtigsten Teilbereichen auf mehreren Schultern zu verteilen, wurden in der Feuerwehr Dieburg mehrere Fachbereiche etabliert, die weitestgehend selbständig agieren und zielgerichtete Aufgabenstellungen selbst erarbeiten oder aus dem alltäglichen Dienstbetrieb heraus von der Führung der Feuerwehr aufgetragen bekommen.

Die Fachbereiche in der Feuerwehr Dieburg werden durch Fachbereichsleiter geführt, die in ständigem Austausch untereinander und mit der Feuerwehrführung stehen. Sämtliche Führungskräfte der Feuerwehr sind jeweils einem Fachbereich zugeordnet und leisten dort einen wichtigen Beitrag zur Arbeit der Feuerwehr.

Fachbereich Ausbildung

Der Fachbereich Ausbildung setzt sich aus Vertretern aller Fachbereiche zusammen. Vorrangig werden in diesem Bereich die jährlichen Übungen der Feuerwehrangehörigen geplant. Dazu gehört vorbereitend die Erstellung des Dienstplanes. Der Dienstplan ist angelehnt an die Feuerwehrdienstvorschrift 2, die die Ausbildung der Feuerwehrangehörigen regelt. Demnach sollen aktive Einsatzkräfte im Jahr an mindestens 40 Übungsstunden (Unterrichtseinheiten á 45 Minuten) teilnehmen.

Im laufenden Dienstjahr werden möglichst alle Themen behandelt, die in einem Feuerwehreinsatz vorkommen können; dazu werden die entsprechenden Feuerwehrdienstvorschriften herangezogen, wie:

  • Feuerwehrdienstvorschrift 1 – Grundtätigkeiten, Lösch- und Hilfeleistungseinsatz
  • Feuerwehrdienstvorschrift 2 – Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr
  • Feuerwehrdienstvorschrift 3 – Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz
  • Feuerwehrdienstvorschrift 7 – Atemschutz
  • Feuerwehrdienstvorschrift 10 – Tragbare Leitern
  • Feuerwehrdienstvorschrift 100 – Führung und Leitung im Einsatz
  • Feuerwehrdienstvorschrift 500 – Einheiten im ABC-Einsatz

Dienstvorschriften im Downloadportal der Hessischen Landesfeuerwehrschule

Verschiede Übungsthemen werden einheitlich durch die einzelnen Fachbereiche für alle Nachtalarmzüge vorbereitet und geschult. Damit soll erreicht werden, dass möglichst alle Einsatzkräfte die gleichen Ausbildungsgrundlagen haben. So werden z. B. die Brandangriffsübungen durch den Fachbereich Brandbekämpfung vorbereitet, sodass alle am gleichen Übungsobjekt arbeiten können. Auch die Schulungen im sehr speziellen ABC-Bereich werden zentral durch den Fachbereich GABC angeboten.

Zusätzlich wird durch den Fachbereich Ausbildung die Koordination und Organisation von speziellen Ausbildungsangeboten übernommen. Das Ziel ist dabei auch, fachspezifische Ausbildung durch externe Trainer anzubieten, wie z. B. die Teilnahme an einer „Heißausbildung“ oder Seminare im Bereich der Technischen Hilfeleistung.

Im Rahmen der Truppmann-2-Ausbildung werden ausgewählte Ausbildungsabschnitte zusätzlich zum normalen Übungsbetrieb angeboten werden, um den geforderten Ausbildungsinhalten für unerfahrenere Kameraden vorschriftsmäßig Rechnung zu tragen.

Außerdem werden zu allen Übungen die Vorgaben aus dem Leitfaden der Feuerwehr Dieburg beachtet.

Zu den Übungen am Standort in der Feuerwehr Dieburg können die Feuerwehrangehörigen zusätzlich Lehrgänge oder Seminare auf Kreisebene oder an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel oder Marburg besuchen.

Darüber hinaus werden zusätzliche Anforderungen an bestimmte Sonderausbildungen gestellt. So müssen alle Fahrzeugmaschinisten einmal im Jahr zusätzlich Übungsfahrten auf allen Einsatzfahrzeugen nachweisen und müssen auf Sonderfahrzeugen, wie z. B. der Drehleiter oder dem Wechsellader zusätzlich unterwiesen werden.

Fachbereich Brandbekämpfung

Ein großer Teil der jährlichen Übungsstunden befasst sich mit dem Thema Brandbekämpfung, eine Uraufgabe der Feuerwehr. Brandbekämpfung birgt viele Gefahren, aus diesem Grund ist es wichtig, in diesem Bereich eine einheitliche, aktuelle und fundierte Ausbildung zu betreiben.

Um dies zu gewährleisten bereitet dieser Fachbereich praktische und theoretische Übungen vor und beaufsichtigt diese.

Neuanschaffungen werden vom Fachbereich besprochen, bewertet und gegebenenfalls Feuerwehrausschuss und Vereinsvorstand zur Abstimmung vorgeschlagen.

Fachbereich Technische Hilfeleistung

Der Fachbereich Technische Hilfeleistung der Feuerwehr Dieburg besteht derzeit aus zehn interessierten Personen der Einsatzabteilung.
Ziel des Fachbereiches ist es, die Ausbildung auf dem umfangreichen Gebiet der Technischen Hilfeleistung innerhalb der Nachtalarmzüge der Dieburger Feuerwehr zu vereinheitlichen.

Analog der Brandbekämpfungsausbildung wird durch den Fachbereich TH gegenwärtig ein Curriculum erstellt, in dem vereinheitlichtes Vorgehen auf Basis der Feuerwehr- Dienstvorschriften und unter Einbeziehung des bei der Dieburger Feuerwehr vorhandenen Materials festgeschrieben wird.

Fachbereich GABC

Diese Fachgruppe befasst sich mit allen Themen, welche mit atomaren, biologischen und chemischen Gefahren in Verbindung stehen.

Ein Großteil der Mitglieder dieses Fachbereiches hat auch im beruflichen Kontext mit gefährlichen Stoffen und Gütern zu tun.

Hauptaufgabe stellt auch hier die vereinheitlichte und auf die am Standort und im Landkreis vorgehaltene Spezialausrüstung angestimmte Ausbildung aller Einsatzkräfte dar. Neben der Ausrichtung von Übungen werden Vorschläge für Neuanschaffungen an die zuständigen Gremien weitergeleitet und Konzepte für ein vereinheitlichtes Vorgehen im Einsatzfall ausgearbeitet.

Fachbereich Erste Hilfe

Die Hauptaufgabe dieses Fachbereiches stellt die Erarbeitung eines Ausbildungskonzeptes mit Themenschwerpunkt „Erste Hilfe in der Feuerwehr“ mitsamt der Durchführung der zugehörigen Ausbildung dar. Weiterhin erfolgt die Beratung, Planung, Umsetzung und Kontrolle in Bezug auf Material und Utensilien.

Zudem erfolgt eine intensive Kooperation mit den ortsansässigen Hilfsorganisationen DRK und JUH für ein abgestimmtes Vorgehen im Einsatzfall.

Fachbereich Fahrzeuge

Der Fachbereich dient dazu, Ideen hinsichtlich Umbauten, Verbesserungen und Modernisierungen an Fahrzeugen zu initiieren und die Maßnahmen bei der Umsetzung zu begleiten. Dabei werden die erstellten Konzepte hausintern durch die Mitglieder des Fachbereiches, die hauptamtlichen Gerätewarte, oder aber bei größerem Umfang durch Fremdfirmen umgesetzt.

Auch an Gebäude und Fahrzeughalle wurden seit Bestehen der Fachgruppe mehrere Maßnahmen zur Verbesserung umgesetzt.

Fachbereich EDV/IT

Diese etwas kleinere Fachgruppe befasst sich mit der datenverarbeitenden Infrastruktur innerhalb der Feuerwehr.

Neben Pflege von Soft- und Hardware werden Konzepte für eine zukunftsorientierte Datenverarbeitung und Netzwerkstruktur im Feuerwehrhaus und an der Einsatzstelle erarbeitet und umgesetzt.

Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

Das Team im Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit befasst sich insbesondere mit einer zielgerichteten Presse- und Medienarbeit und der damit einhergehenden Pflege der Medienauftritte. Hauptaufgabe stellt dabei die Berichterstattung über Veranstaltungen und Einsatzgeschehen dar. Letzteres ist von Natur aus kaum planbar und besonders personal- und zeitintensiv, da diese Arbeit zusätzlich zu der eigentlichen Feuerwehrtätigkeit geleistet werden muss. Das erhebliche mediale Interesse am Einsatzgeschehen bedingt überdies eine schnelle Bearbeitung.

Zudem stellen rechtliche Grundlagen diverse Anforderungen an die Mitarbeiter in dieser Fachgruppe und die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Aus diesem Grund werden durch den Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit regelmäßig Schulungen angeboten, um einen rechtssicheren Umgang mit Presse- und Medienvertretern zu garantieren.

Auch die Erstellung und Pflege des Internetauftritts erfolgt vollständig durch diesen Fachbereich und wird neben den sonstigen Aufgaben in der Feuerwehr auf professionellem Niveau sichergestellt.

Wir verwenden Cookies. Für eine perfekte Darstellung verwenden wir Inhalte von Drittanbietern, welche ebenfalls auf Ihre Daten zugreifen können. Details: Datenschutzerklärung. Einverstanden.