Am vergangenen Samstag traf sich der am Jahresanfang neu eingeteilte Zug 2 zu seiner ersten Tagesübung.

Als erster Programmpunkt stand eine Brandangriffsübung im Jugendcafé Dieburg auf der Tagesordnung.

Als Übungslage wurde angenommen, dass es im Jugendcafé zu einem Brand mit zwei Brandstellen gekommen ist und sich 11 Personen an den Sammelpunkt retten konnten. Zwei weitere Personen wurden noch im Gebäude vermutet.

Die gestellte Aufgabe wurde von allen Beteiligten hervorragend abgearbeitet. Als Herausforderung wurde zusätzlich noch ein sogenannter Atemschutz-Notfall von der Übungsleitung simuliert, welcher ebenfalls herausragend bewältigt wurde.

Bei einem Atemschutz-Notfall kommt es zu einem Unfall oder Zwischenfall bei dem ein zur Brandbekämpfung oder Menschenrettung eingesetzter Trupp in eine Notlage gerät, aus der dieser gerettet werden muss.

Als zweiter Punkt für den Vormittag stand Stationsausbildung auf der Tagesordnung.

Hierbei lagen die Schwerpunkte auf der Kommunikation mit dem Einsatzleitwagen (ELW1), dem Bewegen und Halten von großen Lasten über eine Seilwinde, sowie dem sicheren und präzisen Navigieren mit der Drehleiter (DLK 23/12).

Außerdem wurde das Anbringen und verwenden eines Tacbags an einem Drehleiterkorb gezeigt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde noch der sachgerechte Umgang mit verschieden Sägen und deren Anwendungsgebiete geübt.