Während des närrischen Treibens an den Fastnachtstagen kommt es in und um Dieburg immer wieder zu Veranstaltungen, die sich auch im öffentlichen Verkehrsraum abspielen. Neben dem kleinen und dem großen Fastnachtsumzug findet am Fastnachtssonntag das Prinzabholen am Bahnhof und von dort bis hin zum Marktplatz statt.

Da durch die großen Menschenansammlungen sowie den Zugverlauf Teile des Stadtgebietes auch für die Einsatzkräfte nur schwer zu erreichen sind, werden die Großfahrzeuge taktisch im Stadtgebiet positioniert, um im Bedarfsfall schnelle und unkomplizierte Hilfe leisten zu können. Im Rahmen der Amtshilfe für Polizei und Ordnungsamt wird die Feuerwehr zudem zur Absicherung der Straßen gegen den fließenden Verkehr eingesetzt.

Insbesondere ortsfremden Verkehrsteilnehmern muss im Rahmen dieser Absperrmaßnahmen immer wieder Hilfestellung gegeben und diesen gegenüber Aufklärungsarbeit geleistet werden. Wie sich bei den Maßnahmen in diesem Jahr bereits jetzt abzeichnete, wurden mittels Pylonen errichtete Absperrungen jedoch einfach umfahren oder die Absperrungen sogar zurückgebaut. In einem Fall übersah ein Autofahrer die Vollsperrung der Frankfurter Straße sogar ganz und schleifte die Verkehrsabsicherung etwa 200 Meter unter seinem Fahrzeug mit sich, bis er vor einem Großfahrzeug die Sperrung der Straße schließlich wahrnahm und wendete. Verletzte gab es glücklicherweise keine.

Durch die Absicherungsmaßnahmen und die Präsenz der Einsatzkräfte im Geschehen stellen die Feuerwehrleute und deren Einsatzfahrzeuge eine ganz besondere Attraktion für die jüngeren Besucher des Fastnachtstreibens dar, sodass die Brandschutzerziehung und ganz spezielle Öffentlichkeitsarbeit ein positiver Nebeneffekt der Fastnachtszeit für die Feuerwehr Dieburg ist.