Bedingt durch die Einführung des neuen Zugsystems zu Beginn des Jahres 2019 finden sich die Einsatzkräfte in einem neuen Umfeld wieder. Zwar sind sich alle Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Dieburg über die Züge hinaus durchaus bekannt, jedoch erfordert die Neukonstellation intensive Teambildungsmaßnahmen, um professionelle Zusammenarbeit zu ermöglichen und eine optimale Vertrauensbasis zu schaffen.

Gut besucht war dementsprechend der Übungsabend, der ganz im Zeichen des Kennenlernens des neuen Zug 2 stand. Mit verschiedenen Spielen wurden die Teambildung und die Kommunikation unter den Zugmitgliedern trainiert.

Unter anderem musste eine Rettungsdecke, auf der alle Teilnehmer standen, umgedreht werden, ohne dass die Decke dafür verlassen werden durfte. Ein Ball auf einem Ring, an dem mehrere Leinen befestigt waren, musste durch einen Parcours geführt werden. Durch einen Parcours musste auch ein Kanister, an dem vier Seile über Umlenkrollen befestigt waren, gelotst werden. Die Schwierigkeit hierbei war, dass die Teilnehmer an den Seilen nicht hinsehen durften und nur von einer Person dirigiert wurden.

Auch in den beiden anderen Zügen fanden schon entsprechende Veranstaltungen statt, bzw. stehen in Kürze auf dem Dienstplan.