Datum: 28. November 2019 
Alarmzeit: 18:19 Uhr 
Alarmierungsart: TME 
Dauer: 3 Stunden 52 Minuten 
Art: Brandeinsatz > F 2 Y 
Einsatzort: Dieburg/Bahnhofstraße 
Fahrzeuge: ELW, DLK 23/12, TLF 20/40 SL, LF 16, GW-L, FLF, WLF 1, WLF 2, AB-AS, AB-SE, HLF 20, KdoW, MTF 1, PKW 1, PKW 2 
Weitere Kräfte: Betriebsleiter Bauhof, Brandschutzaufsichtsdienst, Bürgermeister, e-netz Südhessen, LNA, NEF, OLRD, Polizei, RTW, SEG DRK, SEG JUH 


Einsatzbericht:

In einem Wohngebäude in der Nähe des Dieburger Bahnhofes war es im Torhaus des Gebäudekomplexes zu einem Feuer gekommen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine massive Rauchentwicklung wahrnehmbar, Flammen schlugen bereits an der Holzfassade hoch. Eine Person befand sich noch im hinteren Teil des Gebäudes und machte durch Rufen auf sich aufmerksam. Aufgrund der vorgefundenen Lage erfolgte eine Nachalarmierung.

Durch mehrere Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz wurden Brandangriff und Menschenrettung eingeleitet. Die vorgefundene Person konnte zügig mittels Brandfluchthaube gerettet werden. Auch ein im Gebäude befindlicher Hund und eine Katze wurde im weiteren Einsatzverlauf aus dem Gebäudekomplex gerettet.

Auch Bürgermeister Frank Haus machte sich gemeinsam mit dem Kreisbrandinspektor vor Ort ein Bild von der Lage.

Durch die vorgehenden Trupps wurden im hinteren Bereich der Gebäudeeinfahrt mehrere zu einem Schweißgerät zugehörige Gasflaschen ausgemacht. Aufgrund der Brandbeaufschlagung wurden diese unverzüglich ins Freie verbracht und in Fässern notdürftig gekühlt.

Das Feuer konnte schließlich zügig gelöscht werden. Durch die starke Brandeinwirkung wurde der elektrische Hausanschlusskasten des Gebäudes stark in Mitleidenschaft gezogen, sodass der Energieversorger hinzugezogen wurde. Dabei gestaltete sich die elektrische Abschaltung des Gebäudes aufgrund des völlig zerstörten Hausanschlusses sehr schwierig, sodass auch ein benachbartes Gebäude mit abgeschaltet werden musste.

Umfangreiche Lüftungsmaßnahmen wurden parallel dazu durchgeführt und hierdurch das Torhaus und die darüber befindlichen Geschosse von Rauch befreit.

Über die Polizei wurde ein Tierarzt hinzugezogen, welcher sich um die Versorgung der verletzten Tiere kümmerte.

Aufgrund des anhaltenden Regens wurde für die Einsatzkräfte eine Versorgungsstation mit einem Pavillon eingerichtet, wo Getränke zur Verfügung gestellt wurden. Die Betroffenen Anwohner wurden vorübergehend im Abrollbehälter Sondereinsatz beherbergt.

Durch den Einsatz kam es zu massiven Behinderungen im Busverkehr.

 

Pressemitteilung der Polizei

Pressebericht hessenschau.de

Pressebericht Darmstädter Echo

Pressebericht Dieburger Anzeiger