Datum: 17. Mai 2019 
Alarmzeit: 23:22 Uhr 
Alarmierungsart: TME 
Dauer: 3 Stunden 8 Minuten 
Art: Brandeinsatz > F 2 Y 
Einsatzort: Dieburg/Nordring 
Einsatzleiter: Carsten Hammer 
Mannschaftsstärke: 61 Einsatzkräfte 
Fahrzeuge: ELW, LF 16/12, DLK 23/12, TLF 20/40 SL, LF 16, RW 1, GW-L, FLF, WLF 1, AB-AS, MTF 2 
Weitere Kräfte: Brandschutzaufsichtsdienst, Feuerwehr Münster, NEF, OLRD, Polizei, RTW, SEG JUH 


Einsatzbericht:

Kurz vor Mitternacht wurden die Kräfte der Feuerwehr Dieburg zu brennendem Sperrmüll im Nordring alarmiert. Beim Eintreffen wurde ein ausgedehnter Brand in einem Innenhof vorgefunden, welcher aufgrund des Brandgutes und durch die baulichen Gegebenheiten für eine sehr starke Verrauchung sorgte.

Während des Erstangriffes über die wasserführenden Fahrzeuge erfolgte eine umfassende Nachalarmierung der Feuerwehrkräfte sowie des Rettungsdienstes mit Stichworterhöhung auf „Menschenleben in Gefahr“, da Verrauchung und thermische Entwicklung auf zwei Gebäude übergriffen. Auch die Nachbarwehr aus Münster wurde nachgefordert.

Neben der Brandbekämpfung erfolgte die Räumung der betroffenen und umliegenden Gebäude. Hierzu mussten mehrere Wohnungstüren unter Atemschutz gewaltsam geöffnet und kontrolliert werden. Auch eine Kontrolle mit Wärmebildkameras wurde durchgeführt.

Aufgrund der Größe der Liegenschaft wurde ein Sammelplatz für Verletzte und Betroffene eingerichtet, an welchem sich die insgesamt 111 gemeldeten Bewohner einfinden sollten. Hier erfolgte eine Betreuung durch die Schnelleinsatzgruppe der Johanniter sowie durch Einsatzkräfte der Feuerwehr.

Aufgrund der Lagemeldungen wurde Bürgermeister Frank Haus informiert, welcher sich vor Ort ein Bild von der Situation machte.

Der eigentliche Brand war zwar zügig unter Kontrolle, jedoch gestaltet sich die Kontrolle der Wohneinheiten auf Feuer und Verrauchung schwierig. Eine angrenzenden Lagerhalle musste mit der Drehleiter im weiteren Verlauf ebenfalls kontrolliert werden.

Auch der OLRD sowie der Brandschutzaufsichtsdienst waren vor Ort.

Eine Person wurde bei dem Brand verletzt und musste rettungsdienstlich behandelt werden.