Datum: 5. November 2021 um 18:53
Alarmierungsart: TME
Dauer: 1 Stunde 37 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistung > H 1
Einsatzort: Dieburg/L3114
Fahrzeuge: ELW, FLF, HLF 20, MTF 1
Weitere Kräfte: Abschleppunternehmen, Hessen Mobil, NEF, OLRD, Polizei, RTW, SEG DRK


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Dieburg wurde um 18:53 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Landstraße L 3114 zwischen Dieburg und Groß-Zimmern alarmiert.

Vor Ort waren zwei PKW beteiligt mit mehreren Verletzten; es war zu einem Frontalzusammenstoß gekommen. Die Einsatzstelle wurde abgesichert, ausgeleuchtet und auslaufende Betriebsmittel aufgenommen.

Großflächig war Öl aus den Fahrzeugen gelaufen. Dieses wurde mit Bindemittel aufgenommen. Die Landstraße war während des Einsatzes voll gesperrt, sodass es aufgrund des parallel stattfinden Martinsmarktes zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Auszug aus dem Pressebericht der Polizei:

Der 37-jährige Fahrer eines Mercedes aus Groß-Zimmern befuhr die Abfahrt der B26 aus Richtung Dieburg kommend in Richtung Dieburg West / Groß-Zimmern. Im Bereich der Einmündung zur L3114 beabsichtigte der 37-jährige, nach rechts in Richtung Groß-Zimmern abzubiegen. Im Verlauf des Abbiegevorganges geriet der 37-jährige mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr auf der dortigen Linksabbiegerspur und kollidierte frontal mit dem Skoda eines 41-jährigen Mannes aus Breuberg. Beide Fahrzeuge waren infolge des Unfalles nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Mit im Fahrzeug des 41-jährigen befanden sich drei weitere Mitfahrer im Alter von 38-55 Jahren. Sowohl der 37-jährige Mercedesfahrer als auch eine 40-jährige Mitfahrerin und ein 38-jähriger Mitfahrer des Skodafahrers wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Im Zuge der Unfallaufnahme ergaben sich Anhaltspunkte darauf, dass der 37-jährige Mercedesfahrer zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss stand. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme bei dem Fahrer durchgeführt.

Neben zwei Streifen der PSt. Dieburg waren weiterhin die Freiwillige Feuerwehr Dieburg, 6 Rettungswagen, 1 Notarzt sowie der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes vor Ort eingesetzt.

 

Zum vollständigen Pressebericht der Polizei