Das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20 konnte nach mehrjähriger Planung und Fertigung am gestrigen Mittwochabend endlich in Dieburg begrüßt werden. Das Multitalent dient als Erstangriffsfahrzeug und soll mittelfristig das nunmehr 30 Jahre alte LF 16 ablösen und in Kürze die Speerspitze des Dieburger Hilfeleistungs- und Löschzuges darstellen.

Bereits in der ersten Jahreshälfte 2018 erfolgte die Ausschreibung des neuen Fahrzeuges, für welches die Firmen Mercedes-Benz Mainz und Lentner GmbH aus Hohenlinden im Sommer des vergangenen Jahres den Zuschlag erhielten. Trotz einiger Änderungswünsche und einer Vielzahl an Planungs- und Abstimmungsterminen wurde das Löschfahrzeug im vorgesehenen Zeitrahmen ausgebaut, sodass schließlich in den vergangenen Tagen die umfangreichen Abnahmen durch Sachverständige des TÜV und des Technischen Prüfdienstes erfolgten.

Auch die mehrtägigen Abnahmen durch die Feuerwehr Dieburg und die zuständigen städtischen Abteilungen fanden zu Beginn dieser Woche am Werk in Hohenlinden statt, sodass nach Beseitigung der wenigen festgestellten Mängelpunkte die Überführung nach Dieburg stattfand.

Nach rund sechsstündiger Fahrt vom Werk östlich von München bis nach Südhessen erwarteten knapp drei Dutzend Kameraden, Jugendfeuerwehrmitglieder und Interessierte die Ankunft des neuen Flaggschiffs der Feuerwehr Dieburg. Auch Bürgermeister Frank Haus ließ es sich nicht nehmen, einen Blick auf den Neuzugang zu werfen.

„Vielen Dank an alle, die sich heute die Zeit genommen haben, bei der ‚Einfahrt‘ dabei zu sein. Ich denke, generell ist ein neues Fahrzeug nichts Alltägliches; zudem hat uns auch die Firma Lentner nochmals bestätigt, dass unser neues HLF 20 von Ausstattung und Umsetzung sowie Design definitiv kein Standard ist.“ – Carsten Hammer, Stadtbrandinspektor

Die offizielle In-Dienst-Stellung lässt noch einige Wochen auf sich warten, da eine intensive feuerwehrtechnische Ausbildung am neuen HLF 20 notwendig ist.